Ich hungerte, dann fand ich die ketogene und carnivore Ernährung sowie die Primal Diet und schließlich mich selbst – Kapitel 5

Vorwort

Dies ist das letzte Kapitel der fünfteiligen Geschichte über meine Suche nach einer Ernährung, mit welcher ich die optimale Gesundheit erlangen würde, und wie sie bei tierischen Produkten ein Ende fand. Ich gehöre zu keiner bestimmten Gruppe oder «Bewegung» und möchte hiermit niemandem meine Meinung aufzwingen.

Mit dieser Geschichte versuche ich zu unterstreichen, wie wichtig qualitativ hochwertiges Fleisch für hormonelle Gesundheit und körperliche Stärke ist, und dass Kalorien reduzieren nicht glücklich oder fit macht.

In diesem letzten Kapitel erkläre ich, wie meine jetzige Routine aussieht, und gebe ein paar Tipps, mit denen du deine carnivore Ernährung verbessern kannst

Springen zu: Kapitel 1 | Kapitel 2 | Kapitel 3 | Kapitel 4

Die deutschen Übersetzungen stammen von Anina.

Die letzten sechs Monate

Die Kombination aus Trainingsreduktion und stärkehaltigen Kohlenhydraten hat, glaube ich, hauptsächlich meine überschüssigen Hormone und Gifte normalisiert, wie Vonderplanitz auch in seinen Büchern schreibt.

  • Ich brauche nun nur zwei Mahlzeiten am Tag – Frühstück und Mittagessen. Ich esse zwischen 500 und 1000 Gramm fettiges Fleisch bei diesen Mahlzeiten und werde bis zum nächsten Morgen um 5 Uhr nicht wieder hungrig. Wenn ich mit Freunden zu Mittag esse oder Partys organisiere bin ich nicht dogmatisch. Dann bestelle ich gekochtes gegrilltes Fleisch (meistens Fisch). Trotzdem lässt sich roh einfach am besten verdauen.
  • Mein Fleisch esse ich hauptsächlich roh, für eine Minute in der Pfanne in geschmolzener Rohmilchbutter erwärmt, weil mein Körper aus dem direkt aus dem Kühlschrank kommendem kalten Fleisch nicht so viel Nährstoffe und Energie aufnehmen kann. Gekochtes Fleisch trocknet mich jedoch aus und ich bekomme manchmal etwas Blutzuckerprobleme davon.

  • Wesentlich wichtiger ist aber, dass mein Körper nicht mehr an überschüssigem Wasser oder Fett um meine Bauchregion festhält. Durch das niedrige Körperfett kommen auch meine Venen besser zur Geltung.
Nur Körpergewichtsübungen - Januar 2021
  • Ich habe mehr Energie als je zuvor. Dadurch, dass ich vermehrt spaziere und zwischen Kohlenhydraten und Fett wechsle, verwendet mein Körper das Fett anders. Mein Tag beginnt um 5 Uhr morgens und endet um 11 Uhr abends. Ich brauche nicht viel Schlaf und bin auch zu hyperaktiv für ein Nickerchen.
  • Es fällt mir leichter, meine Muskelmasse nur durch Eigengewichtübungen (zusätzlich mit meiner neuen Gewichtsweste) zu halten.
  • Nach übermäßigem Alkoholkonsum habe ich kein Verlangen mehr. Ich trinke einmal pro Woche am Freitagabend und auch dann bleibt es bei einer vernünftigen Menge um den Abend ausklingen zu lassen.
  • Ich rauche weiterhin, weil ich es genieße, aber es geht mir gut dabei (sowohl in Bezug auf kardiovaskuläre Gesundheit als auch Energie) solange ich bei Zigaretten mit natürlichem Tabak bleibe.

Worauf ich sehr Lust habe, ist spazieren zu gehen. Es fühlt sich gut an, ich bleibe schlank und meine Verdauung ist dadurch sehr viel besser. Ich bin überzeugt davon, dass Gehen die effektivste und am meisten unterschätzte Sportart ist. Im Durchschnitt gehe ich 15 bis 25 Tausend Schritte am Tag.

Gegen Neujahr letzten Jahres schlugen meine Freunde vor, dass ich es nochmal ernsthafter mit Modeln und Ernährungsberatung versuche. Ich wäre ja „in Form“, hätte so eine spezielle „Ernährung“, interessante Erfahrungen und ein gutes Gefühl für Mode.

Das gleiche hatte ich mir auch schon eine Weile überlegt.

Leicht in geschmolzener Butter angebratenes Tomahawk Steak – Februar 2021
  • Dieses Jahr habe ich die Zusammenarbeit mit weiteren freischaffenden Fotografen begonnen und mich bei Modelagenturen innerhalb und außerhalb Deutschlands beworben. Im Moment vertritt mich Elli Gilgal Models aus Frankfurt
  • Nun zum „spirituellen“ Aspekt: Wenn ich rohes fettiges Fleisch esse, fühle ich mich ungewohnt glücklich und ruhig. Ich sorge mich nicht um die Zukunft und ich grüble auch nicht über meine Vergangenheit nach. Es ist eine höhere Bewusstseinsebene, die man schwer erklären kann und einfach selber erleben muss.
  • Die letzten sechs Monate habe ich weiter Leute aus meinem Umfeld zu Ernährung und Fitness beraten. Ich betone vor allem die Wichtigkeit von fettigem Fleisch und gebe Tipps wie mehr Fleisch in die Ernährung eingebracht werden kann und es besser verdaut werden kann. Wenn ich kann, und sie es möchten, brate ich ihnen ein Steak. Ich bringe sie auch dazu mehr zu spazieren, vor allem jene mit einem Bürojob.
  • Es gibt keinen Tag, an dem ich aufwache und nicht rausgehen und etwas unternehmen möchte. Ganz im Gegenteil fühlt es sich nun an als hätte ich zu wenig Zeit, für alles was ich tun möchte. Ich schlafe immer noch am besten auf dem Boden.

Wenn sich Dinge in meinem Umfeld ändern werden, Nahrungsmittel hinzugefügt oder rausgenommen. Im Sommer werde ich vielleicht wieder unreifes Obst essen, und Gemüsesäfte oder Rohmilch trinken, wenn ich zu einem Bauernhof komme.

Trotzdem darf man nicht vergessen, dass Fleisch und Fett von Tieren die Grundlage eines jeden Lebensstils sein sollte. Das ist unsere natürliche Ernährungsweise, alles andere ist zweitrangig.

Nach dem Heimworkout – Frühling 2021

Abschließende Bemerkungen

Zum Abschluss möchte ich die Verbesserungen nicht nochmal auflisten, die ich durch die fettreiche Fleischernährung erfahren habe. Diese sind nicht nur aus meiner Geschichte herauslesbar, sondern auch in den Erfahrungen anderer Anhänger einer carnivoren, Rohfleisch- oder ketogenen Ernährung zu erkennen.

Was ich aber tun werde, ist meine Beobachtungen, die vielleicht anderen auf ihrem Weg helfen könnten, noch einmal auflisten. Nehmt dies nicht als die ultimative Wahrheit, sondern nehmt daraus einfach mit, was für euch am besten passt:

  • Mein Brainfog stammte hauptsächlich von Blutzuckerproblemen. Dieser sank eindeutig gegen Mittag, weil ich entweder zu viele Kohlenhydrate oder überhaupt nichts aß. Interessanterweise passiert das immer noch, wenn ich mageres Fleisch ohne genügend Fett esse.
  • Der anhaltende Durchfall, der anfing als ich nur noch Fleisch aß, dauerte gute drei Monate. Er war hauptsächlich grün und stammte von dem zuvor übermäßigen Verzehr von grünem Blattgemüse und Spinat. Bis heute verweigert mein Körper und Geist rohes Gemüse.
  • Wenn man nicht genügend tierisches Fett isst, hat man Gelüste auf Salziges und Süßes. Viele ahmen mit ihrer pflanzlichen Ernährung oft salzige und cremige Speisen nach.
  • Qualitativ hochwertiges rohes tierisches Fett ist der Makronährstoff, der am meisten heilt und nährt– natürlich in Kombination mit tierischem Protein. Pflanzliche Fette und Proteine verursachen Entzündungen und sind für unseren Körper unvollständig.
Die derzeitige Vorbereitung meines Frühstücks
  • Der menschliche Körper ist nicht dazu gemacht, extrem schlank und definiert zu sein. Dieses falsche Bild stammt aus den Medien, Instagram, Filmen und der Fitness Community. Bei Frauen sind 18 bis 20 % Körperfett optimal, wogegen Männer zwischen 12 und 15 % liegen sollten. Wenn man seine Ernährung hauptsächlich auf leicht gekochtem Fleisch basiert, kommt man automatisch zu einem gesunden Körperfettanteil.
  • Manchmal ist es nötig, etwas Gewicht und Fett zu gewinnen, bevor man gesund wird.
  • Der für dich gesundeste Körperfettanteil ist jener, mit welchem du den ganzen Tag Energie hast, ohne zu oft essen zu müssen, oder dich mit Kalorienreduktion zu quälen. Wenn du Hunger hast, isst du nicht genug. Punkt.
  • Kalorien sind nicht alles und zwanghaft Kalorien reduzieren ist niemals gesund. Fett verlieren und gesunder zu werden ist hauptsächlich aufgrund von Hormonen möglich. Kalorienreduzieren bei einer Ernährung, die nur aus Fleisch besteht oder low carb ist, kann sogar kontraproduktiv sein.
  • Sport sollte man nicht rein zum Abnehmen betreiben. Zudem solltest du deinen Körper nicht zum Sport zwingen. Wenn dein Körper gesund und genährt ist, bringt er dich dazu, Sport zu treiben.
  • Die besten Sportarten sind diejenigen, bei denen du stärker wirst (Push und Pull Übungen, Kniebeugen mit viel Gewicht) und wodurch du Fett verbrennst, ohne deine Hormone zu sehr zu belasten. Intensives Cardiotraining altert und brennt auf lange Zeit aus – am besten ist in diesem Fall das Gehen.
  • Ein Spaziergang nach der Mahlzeit (ob carnivore oder nicht) hilft bei der Verdauung. Zudem werden dadurch extreme Schwankungen des Blutzuckers verhindert - vor den Folgen einer schrecklichen Ernährung kann man allerdings nicht davonlaufen. Ein Spaziergang vor dem Schlafengehen regt einen erholsamen Schlaf an. Zehntausend Schritte am Tag sind einfach zu erreichen und beizubehalten.
Essen bei Sonnenaufgang
  • Wenn du Probleme damit hast, Fleisch zu verdauen, musst du bei anderen Bereichen herumprobieren: wie sehr das Fleisch gekocht ist (minimal oder roh ist am besten), die Menge Fett (Fett hilft bei der Verdauung und Proteinaufnahme), und womit du es kombinierst (am besten allein oder mit saurem Obst).
  • Fleisch zu sehr zu kochen oder einzufrieren mindert die Verfügbarkeit und Qualität der Nährstoffe. Fleisch sollte zur Aufbewahrung im Kühlschrank offen liegen und nicht im Plastik eingewickelt reifen, da es sonst giftig wird.
  • Gemüse sollte nicht mit Fleisch kombiniert werden. Nicht nur weil beides ein komplett anderes biochemisches Milieu braucht, um verdaut zu werden, sondern auch weil Gemüse, Nüsse und Samen extrem viele Antinährstoffe besitzen, welche die Verdauung und Nährstoffaufnahme beeinträchtigen. Salate sollten, wenn überhaupt, alleine gegessen werden.
  • Intermittierendes Fasten ist nicht gesund, wenn du dich dazu zwingen musst. Du solltest bei jeder Mahlzeit genug und zur richtigen Zeit essen, damit dein Körper automatisch am Abend nicht hungrig ist.
  • Es ist essentiell, deine erste Mahlzeit nach dem Aufwachen um den Sonnenaufgang herum zu essen. Dadurch normalisieren sich die Hormone, du bist tagsüber weniger hungrig, und schläfst nachts besser. Wenn dich Frühstücken normalerweise den ganzen Tag heißhungrig macht, dann schau ob das bei reinem tierischem Fett und Protein bei der ersten Mahlzeit nicht besser ist. Alles andere (vor allem Kohlenhydrate) bringt den Blutzucker nur aus der Bahn.
  • Mach dir keine Sorgen, dass dich andere verurteilen, es ist jedoch nicht nötig, zu predigen. Ich esse rohes Fleisch auch in der Öffentlichkeit und erzähle gerne darüber, wenn jemand wirklich neugierig ist.
  • Zu viel Wasser sollte nicht konsumiert werden, da es austrocknen kann. Wenn große Mengen Wasser auf einmal getrunken werden, wird das natürliche Verhältnis zwischen Flüssigkeit und Mineralien aus dem Gleichgewicht gebracht. Trinke alle 20 Minuten einen Schluck, nur nach Durst und ohne runterzuschütten. Wenn du vor oder nach einer Mahlzeit extrem Durst hast, bist du wahrscheinlich hungrig, gestresst, oder hast etwas gegessen, das deinen Blutzucker und dein Insulin aus der Bahn gebracht hat.
  • Wenn du deine Gesundheit im Griff hast, kannst du den Rest deines Lebens Dinge tun, die du liebst. Mach das Internet aus, hör auf, Panik und Angst, Narzissmus und Depression zu schüren, und genieße stattdessen die Natur.
Mmmmh, Fett – vor kurzem

Danke fürs Lesen.